Ausbildung

Kapital für den Betrieb: Der ZFV, © B. Wolf
Kapital für den Betrieb: Der ZFV, © B. Wolf

Theorie und Praxis

Die Bezeichnung ZFV dürfen nur jene Baufachleute führen, die einen entsprechenden Weiterbildungskurs an einer österreichischen BAUAkademie absolviert haben. Die Zertifizierung muss alle drei Jahre erneuert werden. In der 40-stündigen Schulung vermitteln Mitarbeiter der BAUAkademien bauphysikalische und bauchemische Grundlagen, Aufbau und Funktion eines WDVS sowie die normgerechte Ausführung.

Zielgruppe sind Baufachleute wie Baumeister, Maler, Maurer und Putzer, die zumindest über sechs Monate einschlägige Erfahrung auf der Baustelle verfügen.

Dauer: 40 Stunden 
Gültigkeit: 3 Jahre
Refreshing-Seminar: eintägig
Ort: BAUAkademien der Bundesländer
Kosten: EUR 570,-

    In Theorie und Praxis vermittelt die Ausbildung zum zertifizierten WDVS-Fachverarbeiter die jeweils gültige Verarbeitungsrichtlinie der Qualitätsgruppe WDS. Die Schulung wurde gemeinsam mit den österreichischen BAUAkademien und WIEN-Zert entwickelt.

    Die einwöchige Schulung schließt mit einer Prüfung durch externe Auditoren ab. Danach erhalten die Teilnehmer das Zertifikat mit dem Titel „Zertifizierter WDVS-Fachverarbeiter“ von WIEN-Zert (MA 39) und einen persönlichen Ausweis im Scheckkartenformat der QG WDS. Beide sind drei Jahre gültig. In einem eintägigen Refreshing-Seminar kann die Zertifizierung erneuert werden.

    Schulungsinhalte Theorie

    • Richtlinien der QG WDS
    • Passivhausdetails
    • Pflege und Wartung von WDVS
    • praxisrelevante Arbeitssicherheit
    • Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung

     

    Schulungsinhalte Praxis

    • Verarbeitung gängiger Systemkomponenten
    • Ausführen von Anschlussdetails
    • Verdübelung
    • Gerüstung